Sie befinden sich hier: [ Jugend ]
Sonntag, 19. November 2017

Zeltfahrt der Jugendabteilung 2011 ...

....diesmal sogar mit Zelt!
 
Dieses Jahr wollten wir die „Zeltfahrt“ endlich mal wieder mit Zelten begehen. Also folgten wir dem Vorschlag unserer Schützenschwester Kira Hohenstein, auf dem Gelände des Wassersportvereines Hemelingen, ihr Vater ist dort der 1. Vorsitzende, zu übernachten.
 
Am Freitag den 17.Juni ging es gegen 17 Uhr mit Fahrrädern los. Vorab gab es schon einige Diskussionen, ob wir bei der Wettervorhersage von ca. 98% Regenwahrscheinlichkeit überhaupt mit dem Rad fahren wollen. Allerdings hielt es sich wunderbar trocken, sodass diese Diskussion nicht mehr aufkam.
 
Wir wollten schön über dem Hodenberger Deich, vorbei am Behlingsee fahren, jedoch verfuhren sich unsere Jungs und so kamen wir in Tenever in einer Sackgasse wieder raus, dort wo die Gleise der Linie 1 verlegt werden. Zurück fahren wollten wir nicht, also schummelten wir uns am Bauzaun vorbei und trugen die Räder über die offenen Gleise.
 
Auf der anderen Straßenseite angekommen wollten wir dann weiterfahren, als Jan Steffen von hinten „STOP!!“ rief, denn der liebe Torben hatte einen Platten.
 
Wir schoben weiter bis zur nächsten Tankstelle um die Luft wieder aufzupumpen, doch bei unserem Glück, wer hätte es gewusst, der Kompressor war natürlich kaputt. Irgendwann waren wir dann bei der Autowerkstatt A.T.U. angekommen, und hofften dass die da noch was tun können, doch der Reifen war hin.
 
Also schloss Torben das Rad dort an und sagte Zuhause Bescheid dass Jemand kommt und es abholen soll. Unser Gepäck mussten wir übrigens nicht selber mitschleppen, das erledigten Barbara und Volker für uns, mit einem rieeesigen Anhänger! Und auf dem Weg vom Wassersporthafen zurück sammelten sie Torben ein und brachten ihn netterweise mit dem Auto hin. Er konnte dann ja schon mal unsere Sachen aus dem Hänger laden…  Wir fuhren inzwischen fröhlich weiter, und trafen unterwegs sogar noch einige befreundete Mitglieder aus dem Schützenverein Arbergen. Als wir endlich am Abend ankamen und alle Zelte trocken aufgebaut bekommen haben stürzten wir uns hungrig aufs Abendbrot.
 
Am Samstag standen wir alle sehr früh auf, der erste war ab 6 Uhr morgens wach, allerdings eher ungewollt. Denn direkt über uns setzten von 6 bis 23 Uhr andauernd Flugzeuge zum Landeanflug an. Auf Dauer war das schon ganz schön laut, und auch die nahegelegene Autobahn machte es uns nicht ganz leicht entspannt schlafen zu können. Aber schließlich waren wir ja nicht zum Schlafen hergekommen, sondern um Spaß zu haben. Den Tag verbrachten wir mit einer Wasserschlacht in der eine Fahne erobert werden musste, wobei wir alle ziemlich nass wurden, was uns aber trotz der eher kühlen Temperaturen nichts ausmachte. Außerdem sind wir noch mit einem Boot gefahren, sahen uns die Segelregatta an, wo ganz schön viele gekentert sind, und wir spielten Wikinger Schach. Den ganzen Tag über war eigentlich gutes Wetter, einige bekamen sogar einen Sonnenbrand. Die Jungs spielten viel Fußball, natürlich blieb es da nicht aus dass der Ball das eine oder andere Mal im Hafenwasser landete. Um ihn wieder rauszubekommen musste ein Rettungsring dran glauben, der allerdings irgendwann selber hilflos im Wasser trieb.
 
Abends grillten wir dann und Ann-Katrin vom befreundeten Schützenverein Borgfeld besuchte uns noch. Später am Abend zogen dann Dicke schwarze Wolken auf die aber, dank des Windes der an der „Küste“ herrschte, schnell wieder weiter zogen. Mit dem angesagtem Regen hatten wir echt unerwartet viel Glück.
 
Sonntagmorgen war Gott sei Dank weniger Flugverkehr, sodass einige von uns sogar mal mehr als 6 Stunden schlafen konnten. Wir bekamen alle Zelte auch wieder trocken rein, und frühstückten vorsichtshalber im Aufenthaltsraum des Bootshauses. Keine 20 Minuten waren wir drinnen, da regnete es schon wie aus Kübeln und wollte auch nicht mehr aufhören.
 
Dann waren wir alle heilfroh dass wir mit dem Rad nicht wieder nach Hause mussten, denn Stefan nahm unsere Fahrräder mit dem Anhänger mit, und wir kamen alle wieder trocken nach Hause.
 
Trotz des nicht gerade Sommerlichen Wetters fanden wir auch diese Zeltfahrt wieder gelungen, hatten viel Spaß und freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr.
 
Clara Hennig

© 2017 by Schützenverein Oberneuland e.V., alle Rechte vorbehalten.   |  code & design © 2008-2017 by webpertzsch
Besucher:  93443  | Online: 2  | Letzte Änderung: 2011-01-15  |  Version: 3.05  | geprüft mit IE8 & Firefox
Home |  Sitemap |  Impressum  | Home | Aktuelles | Sport | Damen | Herren | Jugend | Pistole | Tradition | Verein | Kontakt